NEWSLETTER: Omni präsent

Auch die Verantwortlichen in den Ämtern und Personen im Ruhestandsalter aus deren Kreisen, leben mit der Opferbiografie (Geschichte) von Gabi (Gabriela) Coray weiter. Mutig gehen wir zusammen in eine gestärkte Zukunft. Aus Liebe, ein (MITT)-Mensch aus der Alltagsrealität, Gabi Coray.

 

 

Regierungsratsersatzwahl vom 9. Februar 2014 TG

Herzlichen Dank den Thurgauer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger

7811 Stimmen von Ihnen haben mir Ihr Vertrauen bewiesen und das ist ein beachtlicher Erfolg. 

Diesen Beachtungs-Erfolg haben Sie als Stimmbürgerinnen und Stimmbürger möglich gemacht und bestätigen mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin. 

Das motiviert mich, wie ein steter Tropfen auf den Stein, im gleichen Sinne weiterzumachen und bereits  den Wahlkampf für die nächsten Bundesratswahlen im 2015 vorzubereiten.

Falls möglicherweise in nächster Zeit ein Bundesratssitz vakant würde, gilt meine Bundesratskandidatur vom letzten Jahr noch immer.

 

Medienberichte Aufzeichnungen von TVO, TOP und SRF werde folgen.

Hier ein ein Foto der Kandidatinnen der Regierungsratswahl im Kanton Thurgau

Nach der Wahl ist vor der Wahl!

Quelle: http://www.tvo-online.ch/mediathek

Gabi Coray kandidiert wieder für Regierungsrat

 

 

FRAUENFELD. Gabi Coray kandidiert für den Thurgauer Regierungsrat. Gestern hat die in Mauren wohnhafte Parteilose ihren Wahlvorschlag bei der Staatskanzlei eingereicht. Damit ist sie die erste Kandidatin für die Regierungsratsersatzwahl. Gabi Cory ist 48 Jahre alt und nennt auf dem Wahlvorschlag freie Unternehmerin und politische Künstlerin als ihre Berufe. Sie ist schon in früheren Jahren angetreten – allerdings erfolglos: 2008 wollte sie Regierungsrätin werden und holte 7573 Stimmen. Für den Ständerat kandidierte sie 2007, für das Kreuzlinger Stadtammannamt im Jahr 2006.

 

Die Ersatzwahl ist nötig, weil CVP-Regierungsrat Bernhard Koch auf Ende Mai 2014 zurücktritt. Die Ersatzwahl findet am 9. Februar statt. Weitere Kandidaten sind noch nicht bekannt. Die CVP nominiert ihre Kandidatin oder ihren Kandidaten am 2. Dezember. Um die Gunst der CVP-Delegierten buhlen voraussichtlich drei Personen. (seb.) 

Thurgauer Zeitung, 21. November 2013, 02:37 Uhr

Willkommen von Herzen !

Werden wir uns wieder unserer Werte bewusst, die im Alltag durch Hast und Stress, unablässigen Medieneinfluss und Aufschneidertum im "Freundeskreis" verloren gehen. Bewusstsein, das uns wieder erkennen lässt, welch wunderbares Land wir bewohnen dürfen, welche Freiheiten, neben einigen Pflichten, wir noch geniessen und geben uns einen Stoss.

 

Ein Stoss der Motivation, der Tatkraft, des Einsatzes für die Übernahme von Verantwortung, damit unsere Kinder diese Werte weiterpflegen können.

 

VOLLES PROGRAMM, HABEN SIE MICH?

Wir wissen wo der Bartli den Most holt.Mit Mut zu Wahrheit, kann man dem Bartli am Bartli ziehen – um zu schauen ob er echt ist. Wir wissen wo der Bartli den Most holt. Mit Mut zu Wahrheit, kann man dem Bartli am Bartli ziehen – um zu schauen ob er echt ist. Wir wissen wo der Bartli den Most holt. Mit Mut zu Wahrheit, kann man dem Bartli am Bartli ziehen – um zu schauen ob er echt ist. Wir wissen wo der Bartli den Most holt. Mit Mut zu Wahrheit, kann man dem Bartli am Bartli ziehen – um zu schauen ob er echt ist. Wir wissen wo der Bartli den Most holt. Mit Mut zu Wahrheit, kann man dem Bartli am Bartli ziehen – um zu schauen ob er echt ist. 

Betrachtungsweise für ihren Betriebserfolg die Kunsthalle-Frauenfeld gibt es erstmals in temporärer Form seit  2005, in nachhaltiger Form von 2008–2011
durch  HANNES CSÖGL, durch  JÜRG ATTINGER, durch  ROLF WALTHER, durch  WERBEAGENTUR HÉ.

Esperanto-Kunsthalle-Frauenfeld hingegen existiert seit 2012 auch durch URS HOCH

2014 ist das Jahr wo GABI CORAY zustösst. Die Jahresmiete unserer Räumlichkeiten in Frauenfeld TG (Grabenstrasse 36) beträgt rund 10‘000 Sfr inkl. Nebenkosten. 

Schenken sie uns die MONATSMIETEN oder DAS MEER: DAS IST DAS MEER UND DIE WAHRHEIT.

Gelobt sei der Heiland welcher keiner Religion angehört sondern einfach wirklich ist.

 

WAHRHEIT WAHRHEIT WAHRHEIT 
GUT TUT MUT MIT WUT UND GLUT
 
Gabi (Gabriela) Coray 9. Mai 1965, Freie Unternehmerin, Politische Künstlerin

seit  2005, Intensivpolitikerin

In nachhaltiger Form seit 2008 Pornodrehbuchschreiberin, Poetin, Agrodesignerin, 
Studentin der Burbonengeschichte. Bundesratskanditatin 2011
 
 
Kultur ist im Alltag überall. – In der Vielfältigkeit der verschiedenen Unternehmensbranchen, sprechen wir Sie insbesondere an, um die Ermöglichung weiterer
Kunstschaffenden in unserem Kanton
wie auch ausserkantonal, international, global sowie auch im Universum bekannt zu machen. 

Diese Regierungszusammensetzung akzeptieren wir nicht mehr, diesen Politknäuel.

Die Kunst hat man gern, die Künstler hat man nicht gern, 
ohne Entrückung keine Verrückung. Kunst und Ökonomie gilt es mit Esprit, Spirit und Esperanto zu vereinen.
Das Fundament einer stärker werdenden Wirtschaft wird eher angekurbelt, durch mehr Kunstschaffende und mehr Verrückte und deren Wertschätzung ihrer Kunst die sie haben.  Diese Form der Wertschöpfung fördert die freie Wirtschaft, sowie Ihr Unternehmertum.
Die MitteRechts zu politisieren heisst für mich, die Politik mit Kunst – rechtschaffender zu machen, durch die Scheinheiligkeit ein politisches Tunnel für Mittelinkserrungenschaften bohren, um sie…

 

…auch MitteRechts zu stabilisieren. 

 

Wir müssen sachlicher werden und eine seriöse Politinventur machen von rechts nach links,sowie von links nach rechts.
Wir sollten nicht nur so handeln, wie man es in rechtswissenschaftlichen Studiengängen sich aneignet und danach lügt. Wir sollten politische Lügen nicht ans Kreuz nageln,  nein, lassen wir doch das Kreuz selber sprechen.